Dienstag, 31. Januar 2012

DANKE für euren Sapport

Yes-Ja! ...mein Opa hat imma gesacht – man soll aufhörn wenns am schönsten ist! Naja, ich weiss nicht so mooi – weil man weiss moss nie wie mooi das noch werden kann. Äniwäis, mein ein Jahres Konträkt mit der AZ ist jetzt erstmal klar und ich hab beschlossen einen kleinen bräik zu nehmen von meinem NAM-Boy Blog.

Als erstes möchte ich euch ALLEN hewie dolle DANKE sagen das Ihr meine ganzen Schtories gelesen habt, egal wie kwaai ädwanst der NÄM släng auch all war. Und ich hoffe Ihr habt die net so enjoit wie ich das geliked hab die aus meinem Laif zu schreiben und mit euch zu teilen. 47 Blogs warn es bis jetzt in toutal und ich konnte so offen schreiben wie ich nur konnte, von meinen ganzen träwell ädwentschas, Namibias intörnell äffäirs, mit Oma chilln, Gloubal Worming, Nam-Boys owasiehs, Plaasbakkies, Gute Maats, Ammieland, TV Schous, mein neuen Energydrink WUMA, kwaito Musik und klomp andere Themen.

EES sagt Danke für den Sapport vom NAM-Boy-Blog im Jahr 2011,
aber freut sich weiterhin über Meinungen und Anregungen per E-Mail (namboy@yes-ja.com)
DANKE an ALLE die mir so mooie e-mails geschrieben haben an namboy@yes-ja.com, ich hab die kwaai enjoit und Ihr wisst Ihr könnt mir änitaim wieda schreiben. Ich will auch ein maa sein Sänks an die Allgemeine Zeitung (Stefan Fischer) sagen für die bedonnerte zusammenarbeit und den sapport, Nam is moss klein und nur wenn man lekka zusammen arbeitet kommt man hier weiter. Ich denk auch das wir mit diesem NAM-Boy blog klomp Gerries ouwasiehs so bikkie unsere Kalscha und Laifsteil zeigen konnten – und ich denk die haben den NÄM-släng net so enjoit wie wir hier in NAM!

WIR in NAM sollten nicht skaam sein um so zu sein und zu reden wie wir als Deutsch-Namibiana sind. Jahre lang waren wir „die vergessenen Deutschen in Afrika“ und haben uns imma getrait überall rein zu fitten und an zu passen – aber jetzt sind Wir eine eigene Naasie hier als NAMIBIANER – und net so sollten wir bleiben und einfach uns enjoin.

Nächstes Jahr brauch ich stief pauwa um fainallie in den Europäischen Musik Markt rein zu kommen – um den endlich mal bikkie mehr Kwaito Musik zu zeigen – und werde da nochals minn Zeit haben für meine Blogs – deswegen choi ich jetzt erstmal einen bräik. Aba nicht worrien nächstes Jahr im März wird eine speschel Zusammenfassung aller meiner Blogs in einem Buch veröffentlicht – mit ein paar unreliehst bonus Schories und Video DVD. Ein masst häwf für alle NAM-släng (Südwester Deutsch) sapporter.

Erstmal nicht bis nächsten Freitag Oukies und ein lekkeres neues Jahr,
euer
EES

Nam Flava Weihnachten

Yes-Ja! ...morgen ist Weihnachten! Wenn ich jetzt noch ein Laitie wär könnte ich heute Abend nicht lekker schlafen vor Aufregung und Äxaitment. Weil man moss die ganze Zeit nachgedacht und geskiehmt hat was man denn vom Weihnachtsmann alles für Geschenke kriegt.

So bäsikallie auf der ganzen Welt wird entweder morgen oder übermorgen Weihnachten gefeiert, und jeder macht das auf seiner eigenen Art. Ich kann euch erzählt wie das bei uns in Windhoek immer gefeiert wurde. Morgens wurde erstmal der Geburtstag von meinem Pah, sellebräitet, eisch – schäim, der kriecht nur einmal im Jahr Geschenke – weil der an Weihnachten geborn ist! Äniwäis..
Die ganze Familie kommt am früh Nachmittag dann zusammen, - meistens mit kurzer Hose und Schlappies – weil das so donners warm ist, und dann gibt es erstmal ein lekkren riehfresching Drink – die Toppies haben somma gleich mit Bier angefangen. Der Weihnachtsbaum ist  bei uns (wie bei den meisten Namibianern) ein Weißdorn Busch der mooi mit Lametta und Weihnachtsschmuck voll hängt. Nur die Kerzen sind nicht dran, weil die im Friehser liegen müssen – weil die sonst vor Hitze am Nachmittag schmelzen am Baum. Die Frauen sind den ganzen Tag schon birsach in der Küche um entweder irgendein stückie Fleisch mooi gar zu kriegen oder lekkere Salate vor zu bereiten. Dann kommt auf einmal der Vater reingerannt und sagt der hat kammastach den Weihnachtsmann gerade auf der Strasse laufen sehen – und dann klimm alle Kinder mit den Vätern ins Kahr und suchen den. In der meihnwail (hab ich auch nach ein paar Jahren dann aus gefigured) legen die Mütter und nicht der camouflage Weihnachtsmann (den wir noch nooit gefunden haben auf der Strasse) die ganzen Geschenke unter den Weihnachtsbaum. Dann komm die ganzen Laities zurück und nach dem Essen kann dann die Bescherung losgehen – nach soner Seschen sieht dann das Wohnzimmer wie son roffes Bättelfield aus. Überall nur Geschenk Papier und klomp Jangstas die mit Ihren neuen Tois drausen auf dem Rasen rumrennen.

Noch kein EES, aber ein richtiger Laitie:
Eric Sell zu Heiligabend vorm NAM-Flava-Weihnachtsbaum im trauten Heim.
Ich finde sone Kultur, besonders in einer Familie sehr wichtig – und wir sollten Weihnachten nie irgendwie ignorieren und es so speschel machen wie möglich.  In der schnellen Welt von heut zu Tage verliert vieles seinen Wert – aber lass uns das nicht zu lassen das unser Laifsteil uns jemals Weihnachten weg nimmt. Es ist der schönste Tag im Jahr, und nicht nur wegen den lekkeren Essen und den stief Geschenken – sondern weil uns vor 2011 Jahren der Liebe Gott uns seinen Sohn Jesu Christi auf die Erde geschickt hat.

bis nächsten Freitag Oukies und Frohe Weinachten,
euer
EES

Aufn Baik zummMatrix Ball

Yes-Ja! ...das is nochal funny die ganzen Matrix Bilder von den Jangstas auf Facebook zu sehen in letzter Zeit. Da muss ich somma zurück denken an meinen Matrix Abschied vor genau 10 Jahren (at Ich raak jetzt Alt jong – hahaha, ...tuma).

Ich hatte noch nicht erst eine Begleitung zum Abschluss Ball, (alle meine anderen Maats haben schon früh im Jahr Planne gemacht) – aber ich wusste schon mit was für ein „Auto“ ich vor fahren würde. Das is moss einer der wichtigsten Dinger für die Bois an dem Abend – haha! Mein Vaters Guter Freund „Shorty“, der den Spitzname gekriegt hat weil der ampa über Zwei Meter gross war, hatte ein mooies 2 Siehter Motorrad aus den fünfzigern bei sich in der Garage stehen. Der Naai war net das dies ding nicht mehr gejobbt hat. Also hat Shorty mit mir ein Diehl gemacht – und hat gesagt – wenn Ich Ihm helf das Baik wieder zu fixen – kann ich das jusen für meinen Matrix Ball.

Stilvoll anno 2001: Zu seinem Matrix-Ball ist EES mit der mooisten Chick im Beiwagen des ältesten Baiks vorgefahren.
Ich der wie Ihr moss wisst – keine bleddie klu von Autos oda Motoren hat – hab dann meine klomp meiner Wiehkänds mit Shorty in der Garage gesessen und versucht so gut wie möglich mit zu helfen – das wir dies Baik irgendwie wieda recht kriegen. Das war eine mischen sag ich euch! Aba in se änd lief der alte Harley Davidson Motor ampa wieder wie neu – und dann musste ich lern dieses Double Klatsch Baik zu fahren. Klein Windhoek war nicht mehr sicher – bin ohne Laihsens diese Berge moff gefahrn – bis ich einigermaßen oreit fahren konnte.


Ich hatte net noch ein Ischu danach – wen de donner nimm ich mit in meinem Baik. Damals war man ja moss noch bikkie kwaai skahm und hat sich nicht getraut eine Chick zu fragen. Aber mit meinem lack wurde ich dann von einem der coolsten Chicks aus dem Standart gefragt, und ich hab sofort ja gesagt.

An dem Matrix Ball ist dann der malle Eric Sell – mit der mooisten Chick und dem ältesten Baik vor gefahren und hat seine Schorie gechoit. Wir haben eine maa seine Party in dem Saal gestartet bis die uns in den frühen morgenstunden da ampa raus gechoit haben – weil wir so bläi warn endlich mit der Schule klar zu sein. Also ich weiss wie Ihr Matrixkulanten euch vor kurzen gefühlt habt (als ob die Welt einen gehört – mit net kak im Kopp, haha) ..well, genau so ist es auch – lasst euch von niemand oder nichts unterkriegen – und Studiert oder macht genau das was Ihr gerne wollt. Es is euer Laif, enjoit das!

Bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES

Sonntag, 4. Dezember 2011

Megaphone Ghazzie ist endlich DA!!!

Yes-Ja! ...zwei ein halb bleddie Jahre hab ich an diesem Album gebastelt – aber jetzt ist es endlich DA – und HEUTE am 9ten Dezember ist der offischel reliehs däit in NAMIBIA. Deswegen gibt es heute auch ein Frieh EES Poster (DANKE an alle sponsors die mitgeholfen haben um das possebel zu machen)!

Jetzt fragen sicher stief – wat de donner heisst „Megaphone Ghazzie“ und warum hasst du bliksam das so genannt? Haha well – nich mich fragen! Ich bin einen morgen aufgestanden und hab gedacht das würde Beste passen zum neuen album – weil es ist eine mooie kombinäischen aus Afrika fläiwa „Ghazzie“ (ist ein Guter Freund) und Internäschional style „Megaphone“ (ein Gerät was eine Mässetsch lauter macht das mehr Leute es hören können) – und genau so fühl ich auch mit meinem neuen Album – ich will es noch mehr in der Welt verbreiten. Und ein „Megaphone Ghazzie“ ist jemand der seine Meinung sagt – nicht nur für sich selber aber auch für seine Freunde.
Dies ist mein 9tes Studio Album und ich kann nur dem lieben GOTT jeden Tag Danke sagen das ich das machen darf was ich Like. Ich muss sagen – es hat mich soo lange gedauert dieses Album klar zu machen – weil ich auch in der letzten Zeit stief dazu gelernt hab, und es nur reliehsen wenn ich 100% happie bin damit. Damals war ich ne bleddie Maschine in Musik machen jong – jedes Jahr ein neues Album raus und das noch neben meinem Däy Job. Hab imma gesagt man kann schlafen wenn man Alt is – aber ich hab gelernt das das NICHT STIMMT – wir Menschen sind nicht gemacht für zu viel Stress und auch als Jangsta braucht man mal seine Chill taim. Äniwäis zurück zum Album – es sind 22 Träcks in toutal – von stief neuem Kwaito saund zum tanzen – aber auch Acoustic Gitarren kallem Träcks und natürlich auch wieda ein Song mit meinem Maat „The Hunta“. Wir haben diesmal wieda einen ganz neues style ge-ettat – und ich bin mir sicher Ihr geht den laiken, „Ain’t Nobody“ heisst der Song und wird schon seit ner weile als single exklusiv auf dem deutschen Hörfunk gedallat.
Auf dem Album gibt es einige interludes wo ich ein Mikrofon mit mir hatte und somit nimmt das Album ein direkt in die Welt von EES – und sogar ein paar von meinen Voicemails sind wieda drauf.

Megaphone Ghazzie - heisst mein neues Album - ein muss für die December Hollidäis
All in All bin ich maa sein häppie mit dem Album, es ist eines meiner besten bis jetzt und auch ein Album mit stief WUMA ob fürs Auto zum lange Pad fahren oder auf ner lekkeren Haus Party. Meine Musik hat keine Altersbeschränkung (nie gedacht das ich ewwa so ein Wort gebrauchen geh – haha) aber das stimmt – egal ob Jung oder Alt – jeder kann meine Musik enjoin. NAM FLAVA music to the world, so genuch getohkt – jetzt Sound aufdrehn.

Hier ein „Track-by-Track“ video interview zu jedem song auf dem Album:

Neue Album äwäilabel bei Maerua SPAR, Universal Sounds & Swakopmunder Buchhandlung. Und hier die links um das album onlain zu bestellen oder daunlouden:

Ich mach erstmal lekka Party heute Abend - bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES

Sport ist Mord!

Yes-Ja! ...hahah auf dem Slogan hab ich viele Jahre geopperäited. Eigentlich schon ampa mein ganzes Laif! In der Schule hab ich diese geforce-ten Sport Ewents immer gehasst jong, und die Sport Stunde hab ich mit ein paar anderen Maats von mir – die net so gedacht haben wie ich – die Stunde gebangkt und haben entweder Karten gespielt hinterm Sportsfield – oder haben irgendwelche Chicks auf den Schulgängen abgehalten in Ihre Klasse zu gehen. Ich war auch nie in irgendeinem Fussball oder Volleyball Klub – weil diese Oukies sind ma net ZU SIEHRIUS mit Sport haha – da auf dem Sokkafeld hoch und runter rennen is darrem net nich so mein ding. Wie Ihr sicher schon son bikkie mitgekriegt hab – ist meine Sportart „CHILLN“, und nich nur irgendein chilln – ich bin somma „EXTREME Chiller“! das muss man auch erstmal hinkriegen. Haha

Was ich persönlich nicht so an Sport laik is – der päin den man hat, ob das is wärend man gerade Wäits hebt oder ob das der Päin ist ein paar Tage danach wenn man Muskelkarter hat! Ich denk aba mein mäin problem ist – ich laik die Sachen die ich mach, music oder AZ Blogs schreiben (haha) soo dolle – das ich immer denk – at was könnte ich in den 1 ein halb Stunden Gym alles kriehäitif machen während ich beim Sport war? Bleddie stief!

Wenn man geborn ist zum chilln - warum muss man dann Sport machen! haha
Aba jetzt kommts – das sind alles KAK ausreden – und mein Maind hat sich in dem letzten Jahr kwaai getschäinged und ich hab gemerkt wie flippen  wichtig Bewegung für den Boddie ist. Und das man auch mal den Kopf abschalten und sich aus pauern muss um dann noch viel mehr prodaktif sein zu könn. SCHITT, und ich dachte ich kann man ganzen Laif net chilln! Hahaha – aba tuh ich merk wie so langsam ich ein Pens krieg - war das mal ein mooies Zeichen, „EES muss sich bewegen“. Check das is jetzt nicht so das ich mich nie beweg oda so – ich muwf auf der Bühne wie ein maller Hund – weil ich das hewie laik, und genau deswegen is das „leider“ noch ein flippen guter Grund mehr Sport zu machen und fitter zu werden – damit ich auf meinen Shows noch maller gehn kann ohne so schnell much zu werden.

Der aller coolste Grund aber – sofort mit Sport an zu fangen –, für die die jetzt sagen „fokkof EES – haha, lass uns in ruhe mit dem naai“...ich sag euch net 2 mal die Woche ist schon ein flippen guter Anfang und jobbt! ...man fühlt sich sommer besser – der Kopp und Boddie wird wieder eins und man geht ins Leben raus mit einer viel besseren und lekkeren Ättitude. Und dont worrie, „Sport is nich Mord“ – „Sport ist eine Muss“. HOSS – haha, ..und wenn nix mehr geht is da ja immer noch der „WUMA“ powerdrink!

bis nächsten Freitag Oukies, und danke an ALLE die mir paar Eidias geschickt haben für meine Schtories mit e-mail an (namboy@eesy-ees.com) geschickt haben.
euer
EES



Freitag, 25. November 2011

Gloubal Worming

Yes-Ja! ...das Wetter geht bleddie MALL jong! In NAM wartet man net auf den ersten Regen, damit man bikkie abkühlt wegen der bleddie hitze – und in Deutschland stande ich ampa mit kurzer Hose und T-shirt gestern auf dem Weihnachts Markt Köln.

Seit einiger Zeit wird uns auf dieser Welt erzählt das wir einen „Global Worming“ effect kriehäited haben durch all den ganzen CO2 Abgase und Naai den wir in die Atmosphere ettern, und somit unsere mooie und einzigarte Welt aufdonnern. Viele Parts der Welt verwüsten und kriegen keinen richtigen Regen mehr (ausser NAM – letztes Jahr war moss lekkerer Regen). Wenn man die Fotos sieht aus so manchen grossen Sitties in Tschaina – und sieht wie die Oukies da auf dem Fiets mit Atem Maske zur arbeit durch den Smog fahren, fracht man sich selber wie soll das noch weiter gehen. Ich hab mich mal zurück gesetzt und über die ganze Sache bikkie nachgedacht und mit ein paar Leuten die kenn - darüber getalkt und kam zur folgenden Konkluschen: Es wird uns ständig auf dieser Welt Angst gemacht, ob das damals mit den Kirchen die den Menschen komische Schtories erzählt haben wie böse der Islam oder whatever für ne Religion is, bis heutzutage wo man in der Zeitung oder auf dem TV immer nur voll gechoit wird mit Problemen die soo hewie out of proporschen gezogen werden von wegen: Welt Finanz kriese, Atom Kraftwerk verstrahlung und Global Worming. Das man eigentlich denken müsste das unsere Welt somma morgen untergehn müsste. Mit Angst kann man ganz viel Käsch machen – und hat somit IMMER die ättenschen der Leute. Obwijuslie is das so das wenn dir jemand sagt die Welt hat Gloubal warming das man dolle auf jeden kleinen Wetter tschäinge achtet und sagt – siehst du „Gloubal Warming Oukies“ heute is heisser als gestern. Net bai the wäi im Mittel-Alter soll die Welt ampa 5 grad heisser im average gewesen sein als jetzt – haben Saientists raus gefunden. Grönland hat sein name gekriegt weil die Wikinger damals da Ihre schafe hingebracht haben weil das net grass war – heute is da ampa nur schnee!

Keine Angst vor Global Warming – EES holt seine Coolbox und den Sonnenschirm raus.
Natürlich muss ich sagen is das nicht schlecht das man die Leute vor allem wegen Environmental Friendly bikkie wacker skrickt und sagt, komm Oukies - trennt Müll – spährt Wasser und Elektrisitie, son bikkie druck is da ganz Gut, sonst macht moss jeder net was der will und worriet nich. Aber trotzdem sollten wir nicht die ganze Zeit nur in Angst Leben und negative gedanken denken – die Welt ändert sich konstantlie. Und ich denk WIR sind jetzt an der Zeit hier mal bikkie auf zu Räumen – das was unsere Generäischens vor uns aufgebaut haben das wir heutztage lekker leben – is unsere Aufgabe jetzt sicher zu machen das wir noch ganz lange auf dieser schönen Welt leben dürfen und anfangen viel mehr und schneller an rie-nuh-abel Energie zu arbeiten.

bis nächsten Freitag Oukies, und please schreibt mir mal ne e-mail an (namboy@eesy-ees.com) über was ich nächste Woche schreiben soll! dankie
euer
EES

Dienstag, 22. November 2011

Mit der Oma chilln

Yes-Ja! ...Ich bin gerade für eine grosse Schou in Käip Taun - und habe somma beschlossen ein paar Tage früher aus Deutschland zu kommen das ich meine Oma (die ganz in der nähe wohnt) mal wieda wisiten kann. Früher warn ich und mein Bru oft bei mein Grosseltern in den Hollidäis - und das war imma eine mooie Zeit! Mein Opa hat uns damals oft auf Jacht genommen und schiessen bei gebracht,  und von meiner Oma haben wir ein paar Tischmanieren gelernt. 

Meine Oma hat mir dann ganz stolz ihr neues TV und DVD pläija gezeigt - aba wusste nicht so mooi wie den richtig zu opperäiten. Die Omas und die Technik – haha! Dann hab ich meine ganze Geduld zusammen gechoit und der versucht mooi zu erklärn wie das alles jobbt und welcher Remout jetzt für was fürn Junit ist! Das hat nich lange gedauert dann war meine Gedult auch ampa am ende – haha, 
weil meine Oma das net nicht verstanden hat, was für mich wiederum das bleddie logischte auf der Welt war! Also tuh haben wir beide beschlossen erstmal ne Pause zu machen und wie das bei vielen Omas und Opas noch so ist – wurde erstmal  anständig Abendbrot mit selbstgebackenen Brot und Tee vorbereitet! Etwas was unsere Jeneräischen heutzutage traurigerweise ampa garnicht mehr kennt! Jeder macht net sein eigenen Essen und chillt vorm TV – viel zu wenig Familien talks am Esszimmer Tisch!

Meine Oma Karin und Ich auf der Veranda am chilln!
Beim Abendbrot haben wir dann über viele coole dinger getalked - und ich hab gemerkt wie viel man von der älteren Jeneräischen lernen kann! Wir Jungen Leute sind immer so hasstach (denken auch oft wir kennen schon alles), rennen zu schnell an Laif vorbei und wollen imma entertäint werden - das ich denk wir das manchmal amper ganicht mehr alles so enjoin können wie wir sollten!
Meine Oma hat mir dann auch viel über den Krieg erzählt - was obwiuslie für uns Jangstas kwaai interesting ist, (weil wir selber nicht so gesaffetrn haben – und das ganze sich wie eine Schtorie aus einem Film sich anhört) - aber ich hab auf einmal gemerkt was das für eine harte Zeit war - und was die alles schon in Ihrem Laif durch gemacht hat!
Wir jungen Leute sollten weniger arrogant sein - und zweimal überlegen befor wir uns über die alten Leute aufregen – oder noch schlimmer sogar manchmal auslachen!

Wir müssen nicht vergessen, auch wir Jangstas werden ein Tach mal alt – und dann wollen wir net  so viel Geduld von den Jungen Leuten wie die heute von uns! Und wenn du mich frägst sollten wir danke sagen – all was die hart erarbeitet und gebaut haben in Ihrer Zeit – können wir heutztage enjoin! Also choit mal ein wisit oda ein kohl an eure Omas und Opas heute – glaub mir die werden sich freuen.
In diesem Sinne einen lieben Gruss an meine Oma Henny.

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES