Sonntag, 4. Dezember 2011

Megaphone Ghazzie ist endlich DA!!!

Yes-Ja! ...zwei ein halb bleddie Jahre hab ich an diesem Album gebastelt – aber jetzt ist es endlich DA – und HEUTE am 9ten Dezember ist der offischel reliehs däit in NAMIBIA. Deswegen gibt es heute auch ein Frieh EES Poster (DANKE an alle sponsors die mitgeholfen haben um das possebel zu machen)!

Jetzt fragen sicher stief – wat de donner heisst „Megaphone Ghazzie“ und warum hasst du bliksam das so genannt? Haha well – nich mich fragen! Ich bin einen morgen aufgestanden und hab gedacht das würde Beste passen zum neuen album – weil es ist eine mooie kombinäischen aus Afrika fläiwa „Ghazzie“ (ist ein Guter Freund) und Internäschional style „Megaphone“ (ein Gerät was eine Mässetsch lauter macht das mehr Leute es hören können) – und genau so fühl ich auch mit meinem neuen Album – ich will es noch mehr in der Welt verbreiten. Und ein „Megaphone Ghazzie“ ist jemand der seine Meinung sagt – nicht nur für sich selber aber auch für seine Freunde.
Dies ist mein 9tes Studio Album und ich kann nur dem lieben GOTT jeden Tag Danke sagen das ich das machen darf was ich Like. Ich muss sagen – es hat mich soo lange gedauert dieses Album klar zu machen – weil ich auch in der letzten Zeit stief dazu gelernt hab, und es nur reliehsen wenn ich 100% happie bin damit. Damals war ich ne bleddie Maschine in Musik machen jong – jedes Jahr ein neues Album raus und das noch neben meinem Däy Job. Hab imma gesagt man kann schlafen wenn man Alt is – aber ich hab gelernt das das NICHT STIMMT – wir Menschen sind nicht gemacht für zu viel Stress und auch als Jangsta braucht man mal seine Chill taim. Äniwäis zurück zum Album – es sind 22 Träcks in toutal – von stief neuem Kwaito saund zum tanzen – aber auch Acoustic Gitarren kallem Träcks und natürlich auch wieda ein Song mit meinem Maat „The Hunta“. Wir haben diesmal wieda einen ganz neues style ge-ettat – und ich bin mir sicher Ihr geht den laiken, „Ain’t Nobody“ heisst der Song und wird schon seit ner weile als single exklusiv auf dem deutschen Hörfunk gedallat.
Auf dem Album gibt es einige interludes wo ich ein Mikrofon mit mir hatte und somit nimmt das Album ein direkt in die Welt von EES – und sogar ein paar von meinen Voicemails sind wieda drauf.

Megaphone Ghazzie - heisst mein neues Album - ein muss für die December Hollidäis
All in All bin ich maa sein häppie mit dem Album, es ist eines meiner besten bis jetzt und auch ein Album mit stief WUMA ob fürs Auto zum lange Pad fahren oder auf ner lekkeren Haus Party. Meine Musik hat keine Altersbeschränkung (nie gedacht das ich ewwa so ein Wort gebrauchen geh – haha) aber das stimmt – egal ob Jung oder Alt – jeder kann meine Musik enjoin. NAM FLAVA music to the world, so genuch getohkt – jetzt Sound aufdrehn.

Hier ein „Track-by-Track“ video interview zu jedem song auf dem Album:

Neue Album äwäilabel bei Maerua SPAR, Universal Sounds & Swakopmunder Buchhandlung. Und hier die links um das album onlain zu bestellen oder daunlouden:

Ich mach erstmal lekka Party heute Abend - bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES

Sport ist Mord!

Yes-Ja! ...hahah auf dem Slogan hab ich viele Jahre geopperäited. Eigentlich schon ampa mein ganzes Laif! In der Schule hab ich diese geforce-ten Sport Ewents immer gehasst jong, und die Sport Stunde hab ich mit ein paar anderen Maats von mir – die net so gedacht haben wie ich – die Stunde gebangkt und haben entweder Karten gespielt hinterm Sportsfield – oder haben irgendwelche Chicks auf den Schulgängen abgehalten in Ihre Klasse zu gehen. Ich war auch nie in irgendeinem Fussball oder Volleyball Klub – weil diese Oukies sind ma net ZU SIEHRIUS mit Sport haha – da auf dem Sokkafeld hoch und runter rennen is darrem net nich so mein ding. Wie Ihr sicher schon son bikkie mitgekriegt hab – ist meine Sportart „CHILLN“, und nich nur irgendein chilln – ich bin somma „EXTREME Chiller“! das muss man auch erstmal hinkriegen. Haha

Was ich persönlich nicht so an Sport laik is – der päin den man hat, ob das is wärend man gerade Wäits hebt oder ob das der Päin ist ein paar Tage danach wenn man Muskelkarter hat! Ich denk aba mein mäin problem ist – ich laik die Sachen die ich mach, music oder AZ Blogs schreiben (haha) soo dolle – das ich immer denk – at was könnte ich in den 1 ein halb Stunden Gym alles kriehäitif machen während ich beim Sport war? Bleddie stief!

Wenn man geborn ist zum chilln - warum muss man dann Sport machen! haha
Aba jetzt kommts – das sind alles KAK ausreden – und mein Maind hat sich in dem letzten Jahr kwaai getschäinged und ich hab gemerkt wie flippen  wichtig Bewegung für den Boddie ist. Und das man auch mal den Kopf abschalten und sich aus pauern muss um dann noch viel mehr prodaktif sein zu könn. SCHITT, und ich dachte ich kann man ganzen Laif net chilln! Hahaha – aba tuh ich merk wie so langsam ich ein Pens krieg - war das mal ein mooies Zeichen, „EES muss sich bewegen“. Check das is jetzt nicht so das ich mich nie beweg oda so – ich muwf auf der Bühne wie ein maller Hund – weil ich das hewie laik, und genau deswegen is das „leider“ noch ein flippen guter Grund mehr Sport zu machen und fitter zu werden – damit ich auf meinen Shows noch maller gehn kann ohne so schnell much zu werden.

Der aller coolste Grund aber – sofort mit Sport an zu fangen –, für die die jetzt sagen „fokkof EES – haha, lass uns in ruhe mit dem naai“...ich sag euch net 2 mal die Woche ist schon ein flippen guter Anfang und jobbt! ...man fühlt sich sommer besser – der Kopp und Boddie wird wieder eins und man geht ins Leben raus mit einer viel besseren und lekkeren Ättitude. Und dont worrie, „Sport is nich Mord“ – „Sport ist eine Muss“. HOSS – haha, ..und wenn nix mehr geht is da ja immer noch der „WUMA“ powerdrink!

bis nächsten Freitag Oukies, und danke an ALLE die mir paar Eidias geschickt haben für meine Schtories mit e-mail an (namboy@eesy-ees.com) geschickt haben.
euer
EES



Freitag, 25. November 2011

Gloubal Worming

Yes-Ja! ...das Wetter geht bleddie MALL jong! In NAM wartet man net auf den ersten Regen, damit man bikkie abkühlt wegen der bleddie hitze – und in Deutschland stande ich ampa mit kurzer Hose und T-shirt gestern auf dem Weihnachts Markt Köln.

Seit einiger Zeit wird uns auf dieser Welt erzählt das wir einen „Global Worming“ effect kriehäited haben durch all den ganzen CO2 Abgase und Naai den wir in die Atmosphere ettern, und somit unsere mooie und einzigarte Welt aufdonnern. Viele Parts der Welt verwüsten und kriegen keinen richtigen Regen mehr (ausser NAM – letztes Jahr war moss lekkerer Regen). Wenn man die Fotos sieht aus so manchen grossen Sitties in Tschaina – und sieht wie die Oukies da auf dem Fiets mit Atem Maske zur arbeit durch den Smog fahren, fracht man sich selber wie soll das noch weiter gehen. Ich hab mich mal zurück gesetzt und über die ganze Sache bikkie nachgedacht und mit ein paar Leuten die kenn - darüber getalkt und kam zur folgenden Konkluschen: Es wird uns ständig auf dieser Welt Angst gemacht, ob das damals mit den Kirchen die den Menschen komische Schtories erzählt haben wie böse der Islam oder whatever für ne Religion is, bis heutzutage wo man in der Zeitung oder auf dem TV immer nur voll gechoit wird mit Problemen die soo hewie out of proporschen gezogen werden von wegen: Welt Finanz kriese, Atom Kraftwerk verstrahlung und Global Worming. Das man eigentlich denken müsste das unsere Welt somma morgen untergehn müsste. Mit Angst kann man ganz viel Käsch machen – und hat somit IMMER die ättenschen der Leute. Obwijuslie is das so das wenn dir jemand sagt die Welt hat Gloubal warming das man dolle auf jeden kleinen Wetter tschäinge achtet und sagt – siehst du „Gloubal Warming Oukies“ heute is heisser als gestern. Net bai the wäi im Mittel-Alter soll die Welt ampa 5 grad heisser im average gewesen sein als jetzt – haben Saientists raus gefunden. Grönland hat sein name gekriegt weil die Wikinger damals da Ihre schafe hingebracht haben weil das net grass war – heute is da ampa nur schnee!

Keine Angst vor Global Warming – EES holt seine Coolbox und den Sonnenschirm raus.
Natürlich muss ich sagen is das nicht schlecht das man die Leute vor allem wegen Environmental Friendly bikkie wacker skrickt und sagt, komm Oukies - trennt Müll – spährt Wasser und Elektrisitie, son bikkie druck is da ganz Gut, sonst macht moss jeder net was der will und worriet nich. Aber trotzdem sollten wir nicht die ganze Zeit nur in Angst Leben und negative gedanken denken – die Welt ändert sich konstantlie. Und ich denk WIR sind jetzt an der Zeit hier mal bikkie auf zu Räumen – das was unsere Generäischens vor uns aufgebaut haben das wir heutztage lekker leben – is unsere Aufgabe jetzt sicher zu machen das wir noch ganz lange auf dieser schönen Welt leben dürfen und anfangen viel mehr und schneller an rie-nuh-abel Energie zu arbeiten.

bis nächsten Freitag Oukies, und please schreibt mir mal ne e-mail an (namboy@eesy-ees.com) über was ich nächste Woche schreiben soll! dankie
euer
EES

Dienstag, 22. November 2011

Mit der Oma chilln

Yes-Ja! ...Ich bin gerade für eine grosse Schou in Käip Taun - und habe somma beschlossen ein paar Tage früher aus Deutschland zu kommen das ich meine Oma (die ganz in der nähe wohnt) mal wieda wisiten kann. Früher warn ich und mein Bru oft bei mein Grosseltern in den Hollidäis - und das war imma eine mooie Zeit! Mein Opa hat uns damals oft auf Jacht genommen und schiessen bei gebracht,  und von meiner Oma haben wir ein paar Tischmanieren gelernt. 

Meine Oma hat mir dann ganz stolz ihr neues TV und DVD pläija gezeigt - aba wusste nicht so mooi wie den richtig zu opperäiten. Die Omas und die Technik – haha! Dann hab ich meine ganze Geduld zusammen gechoit und der versucht mooi zu erklärn wie das alles jobbt und welcher Remout jetzt für was fürn Junit ist! Das hat nich lange gedauert dann war meine Gedult auch ampa am ende – haha, 
weil meine Oma das net nicht verstanden hat, was für mich wiederum das bleddie logischte auf der Welt war! Also tuh haben wir beide beschlossen erstmal ne Pause zu machen und wie das bei vielen Omas und Opas noch so ist – wurde erstmal  anständig Abendbrot mit selbstgebackenen Brot und Tee vorbereitet! Etwas was unsere Jeneräischen heutzutage traurigerweise ampa garnicht mehr kennt! Jeder macht net sein eigenen Essen und chillt vorm TV – viel zu wenig Familien talks am Esszimmer Tisch!

Meine Oma Karin und Ich auf der Veranda am chilln!
Beim Abendbrot haben wir dann über viele coole dinger getalked - und ich hab gemerkt wie viel man von der älteren Jeneräischen lernen kann! Wir Jungen Leute sind immer so hasstach (denken auch oft wir kennen schon alles), rennen zu schnell an Laif vorbei und wollen imma entertäint werden - das ich denk wir das manchmal amper ganicht mehr alles so enjoin können wie wir sollten!
Meine Oma hat mir dann auch viel über den Krieg erzählt - was obwiuslie für uns Jangstas kwaai interesting ist, (weil wir selber nicht so gesaffetrn haben – und das ganze sich wie eine Schtorie aus einem Film sich anhört) - aber ich hab auf einmal gemerkt was das für eine harte Zeit war - und was die alles schon in Ihrem Laif durch gemacht hat!
Wir jungen Leute sollten weniger arrogant sein - und zweimal überlegen befor wir uns über die alten Leute aufregen – oder noch schlimmer sogar manchmal auslachen!

Wir müssen nicht vergessen, auch wir Jangstas werden ein Tach mal alt – und dann wollen wir net  so viel Geduld von den Jungen Leuten wie die heute von uns! Und wenn du mich frägst sollten wir danke sagen – all was die hart erarbeitet und gebaut haben in Ihrer Zeit – können wir heutztage enjoin! Also choit mal ein wisit oda ein kohl an eure Omas und Opas heute – glaub mir die werden sich freuen.
In diesem Sinne einen lieben Gruss an meine Oma Henny.

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES



Donnerstag, 10. November 2011

Kriecht ma bikkie “WUMA”

Yes-Ja! ... seit Ihr reddie für bikkie „WUMA“ in euren Laif??
Er ist feinallie DA! Mein erster Vitamin Energydrink, ist auf dem Markt damit wir alle stief power haben für die heisse Hollidäy festif siehsen.

Ein ganzes Jahr hat die development gedauert, und ich sach euch das war werk jong. Von mehreren design tschäinges zu verköstungen und photoshoots. Aber es hat sich sowas von gelohnt – wir haben jetzt einen energydrink – der nicht nur gesünder ist als alle energydrinks auf dem Markt sondern auch mit einem Geschmack der wie „NAM FLAVA“ täistet – haha! „WUMA“ heisst der energydrink – einen namen der mir sofort in den Kopp kam als ich letztes Jahr in Italien von einer Camera Frau angesprochen wurde – die gesagt hat – sie hat noch nie jemanden mit so viel energy vor der camera gesehen – ich sollte doch mal einen energy drink raus bringen – und genau das hab ich dann auch gemacht – DANKE Tina! Haha! Und der hab ich dann auch net da und dann versprochen – das wenn ich das uuit machen sollte – ich die nach Namibia einlade mit Ihrem Mann um ein paar Werbespots für meinen drink zu drehen! ...und knapp 6 Monate Später sass ich mit dem Drink in der Hand mitten im Busch und Tina war dabei als wir den ersten Kommörschel gedreht haben! Nochals ein cooles fiehling ne!
Äniwäis – zurück zur mäin Schtorie!
Warum macht ein Oukie wie EES – überhaupt einen energy drink? Keine klu! Ich mach ma net auf was ich lust hab – und ich like chällenges! Es war klomp fann den Label, die Schäip der Bottel, und auch den Market research zu machen – ob sowas überhaupt joppen geht in NAM!


Mir war wichtig einen energydrink zu krieäiten – wo man nicht kak fühlt das man den trinkt weil man denkt – eisch, der is doch äniwäis ungesund – und ich darf nur einen trinken! Ihr kennt moss – was ich mein! Also habe ich mit meinen Maats von Oasis (Omaruru Beverages) einen Mix gemacht – der fast 3 mal mehr Vitamine hat als ein normaler energy drink und zur gleichen Zeit aba auch ampa 3 mal weniger künstliche Aufputschmittel, sondern eher natürliches Guarana und natürliches Coffeine enthällt!
Also die Frage – „get mich WUMA mehr schkoppen mit energy als eine „Rote Kuh“ oda so??“
well... hängt ab ob man reddie für GEES is! Hahaha! Nein – WUMA is extra nicht so stark wie die anderen energydrinks – weil das auch hurn ungesund ist! Die Vitamine in WUMA – geben den extra WUMA!
Ich bin maa sein äxaitet und hoffe Ihr laiked den täist von WUMA net so hewie wie Ich und all den  Oukies den ich den schonmal zum probieren gegeben hab!
Auf jedenfall – is NAM jetzt reddie für Dezember und mit WUMA kommt da noch mehr GEES!

Hier das video zu der ersten WUMA Kommörschel:


bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES



Mittwoch, 2. November 2011

Auf Jacht

Yes-Ja! ...ein ding was einen echter NAM boy auf jeden fall in sein Laif nich nur einmal gemacht haben muss – is auf ne Jacht (Jagt) gehn. Oreit ich mein jetzt nicht gehen – so wie in „laufen“ das muss nicht sein – haha – das is jetzt wieda zu viel arbeit, aber auf son lekkeren Bakkie. Morgens früh um halb 6 aufstehen (bikkie zu früh für mich – aba oreit, muss man den Tach vorher nicht so kwaai Partien – dann geht das auch) einen dicken Armie Parker anziehen, die Tattes bei der Lokasie abholen und dann in Busch.


Ich onthou noch damals als Laitie – bin ich klomp auf Jacht gefahren, meine Eltern kannten moss stief Farmer, und son wie-änd war moss auch imma ein Riehsen um mal wieda ne Farm Party zu starten. Mein Bru und ich mit klomp Ou-Toppies (die damals nicht so oud warn – net das ihr wisst das ich das nicht so meine- haha), mit dicker Starke Eisen Coolbox hinten aufn Back, und klomp föile Schtories – die wir als Laities noch nicht so mooi verstanden haben – aba trotzdem mitgelacht haben – weil alle lachen. Wir sind dann bikkie rumgefahren durch den Busch bis wir die ersten Gemsbökke gesehn haben, dann war aufeinmal alle leise auf dem Bakkie, und die Toppies waren siehries mit Fernglass und so. Wir hatten eigentlich imma Glück, der erste Schuss wurde mooi gepottet und da war kein langes gesikkel mit hinterher fahren oder Blutspur suchen oda so. Bevor der Gemsbok dann aufgeladen wurde – gab es das erste Bier zur Feier des Tages und dann ging das auch eigentlich ganz chou – mit Winsch und so – das der Gemsbok hinten aufn bakkie war – die Toppies wollten Damals auch schon nicht sikkeln. Haha! Jetzt wisst Ihr wo wir Laities das heutztage her haben!

Mein erster Gemsbok - "pott shot" - dann hat der gelegen!
Meinen ersten Gemsbock den ich mit mein Opas 8x86 schiessen durfte, war nochals eine grosse exaitment für mich. Weil man will seine erste Jacht moss auch nicht auffokken! Aba ich war mooi eingeschossen mit meinem Gewehr so da war kein kak. Bin moss als Laitie schon imma mit Luftbüchse udn kettie durch Busch gestappt und hab Tauben geschossen wie verrückt – so Jacht war schon in meinem Blut jong. Wir mussten garnicht lange fahrn den morgen und schon lag der Gemsbok. Dann wurde mir erstmal bikkie Blut ins Gesicht geschmiert – gehört moss zur Tradition dazu wenn man sein ersten Bock schiesst. Und ich sach euch dieses fiehling ist nicht zu erklärn – so lekka ist das, man fühlt sich sommer wieder wie einen schritt näher an die Natur, sörwaiwel of the strongest. Ich denk auch das so eine Jacht äxperienz nochals wichtig ist für einen Laitie wenn man aufwächst. Man kann viele dinge somma bikkie besser nach vollziehen. Glaubt mir – wenn ich hier in Gerriebaai mir manchmal die Schtories von den Vegetarier anhörn muss mit Ihre Theorien und naai – HAHA!

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Gute Maats

Yes-Ja! ...oft weiss man garnicht wie wichtig das in Life ist gute und vor allem echte Maats zu haben. Leider merkt man das immer erst wenn man mal in der kak ist und den support braucht – oder wenn man mal seinen Rücken dreht und dann hinterher rausfindet wer wirklich seine echte Maats sind.

Was macht einen guten Maat aus? Da hat jeder seine eigene Ideale. Für mich ist es am wichtigsten das man dem Vertrauen und at the säim taim lekka zusammen chillen kann ohne sich irgendwie zu verstellen, net so zu sein wie man ist – und das vopn beiden Seiten. So denk ich findet man leichter raus wer ein echter Maat is und wer nicht. Und was verbindet Maats? Muss nicht unbedingt die gleichen Interessen sein. Mit meinem besten Maat „The Hunta“ hab ich schon stief kak angejagt und erlebt, wir sind schon Maats seit kleine Laities. Und wenn man uns kennt – weiss man, das wir zwei komplett verschiedene Oukies sind – aber wir floun auf dem gleichen Vibe.

EES und sein bester Maat The Hunta
Oft denk ich, ich bin nicht son Guter Maat, – weil ich soo klomp net deurmekaar mit meiner ganzen Musik und anderen shandies bin – das ich oft nicht stief Zeit hab mich zu treffen, oda klomp absagen muss  – aber wenn ich dann mit mein Maats chill is das ma net ein bleddie gutes feeling, weil da EIN vibe is. Und dann merk ich auch, das es viel wichtiger ist das die Freunde ein verstehen – wenn man mal nicht kann – und das man dann die Zeit die man zusammen chillt eine lekkere Taim hat. Unter Maats sollte man auch keine Kompetischen haben – sou what wenn der eine Plästäischen gekriecht hat oder sich ein neues Auto kauft  – ein echter Maats freut sich genau so dolle wie sein Freund – weil man kann moss zusammen Gäims spieln oda zum Damm kruisen mit dem Bakkie.

Oft gibt es auch Leute in deinem Leben wo man wirklich mit den befreundet sein will weil man denkt das man sich gut versteht. Aber ich hab auch gelernt das man eine Freundschaft nicht forcen kann – manche Leute tun nur so – aber wollen in wirklichkeit NICHT dein Freund sein. Und dann muss man in dem Fall das auch äkzepten – und damit abschliessen.

Ein wirklich guter Maat is nicht nur für dich da wenn alles lekka ist mit Jolly taim und so – sonder auch für dich da wenn es einem mal nicht gut geht. Wie ist man ein Guter freund? einfach genau so sein wie wir du es von deinem guten Freund erwarten würdest. Denn stief kompläint man über seine Maats – aber merkt garnicht das man oft auch selber involved ist – wenn da kak is.
Wenn Ihr diese Storie klar gelesen habt – pickt euer foun hoch und ruft euren Guten MAAT an und talkt bikkie kak. Beste!...is moss Wochenende!

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES



Mittwoch, 19. Oktober 2011

Bikkie kak reden mit Mario Barth

Yes-Ja! ... „Männer sind Schweine – Frauen aber auch!“ würde Mario jetzt sagen,
In dem Ton Studio wo für lange Zeit gewörkt hab hier in Köln, hab ich über die Zeit stief Gerrie Selebrities getroffen und auch rekorded. Nachher werden diese Oukies ampa zu Maats weil man die so oft sieht, am Anfang is das noch kwaai äxaiting aba dann checkt man manchmal garnicht mehr wenn die da sind. Und was fannie is – das viele von den in riel Laif garnicht so sind – wie die manchmal in der Öffentlichkeit rüber kommen. Äniwäis, den ein Tag kommt der Studio Leiter zu uns ins Studio und hat gesagt wir müssen alles reddie kriegen weil Mario Barth kommt gleich zu uns ins Studio, und wir sollten ganz kärfull sein weil der Oukie kwaai anstrengend ist und jedem net kak gibt. Das ganze Studio is nur die Gänge hoch und runter gerannt vor Aufregung, und ich sass da net in meinem Studio Stuhl und hab gedacht was is den Ihr Schtorie jetzt.

Saddenly kommt Mario barth mit einer ganze Kruh von Managern und ässistents bei mir ins Studio und wir fangen an zu rekorden, alle waren kwaai tens und die ersten rekordings dingen eigentlich bleddie smooth. Und tuh ich meinen ersten deutschen Grammatik Fehler Anweisung übers interkom gemacht hab – fing Mario mich an aus zu kaken was für ein KAK Deutsch ich eigentlich rede, alle im Studio waren still- ich hab gewartet bis der klar war – und hab den dan sträight zurück getschuned das ich nicht aus Deutschland komm und das der kallem soll. At ich sach euch – tuh kommt der aus der Sprecher Kabine raus und entschuldigt sich persönlich bei mir. Seit dem punkt an waren wir auf einer Wellenlänge. Und ich hab gemerkt das der Oukie nur so anstrengend ist – weil der ein kak kriegt das alle so vorsichtig um den rum sind und keiner dem man bikkie opdrande gibt. Später haben wir dann noch lekka über Namibia geredet. Der Oukie is recht jong – egal was die anderen sagen – der is ampa wie son NAM oukie der stäit sacht was der denkt – ich hab den Oukie dann auch eingeladen nach NAM und dem mein Dischenärie gegeben. At hat der diese Schtorie jetzt geliked – hat somma gesagt der vattet das zu seinen Bois bei Langenscheid die dem auch mit seinem Buch geholfen haben. Haha ich hab gesagt ne – is oreit Oukie – ich hab genuch kak mit den Oukies schon gehabt! haha!

Der Komedian und der NAM boy - voll kak im Ton Studio in Köln
Ich hab dadurch gelernt das es wichtig ist immer sich selber zu bleiben – egal ob ein kamastach grosser Selebritie vor dir steht oda nicht – wir sind alles nur Menschen, und keiner is mehr besonders wie der andere! Und Leute merken das uns äppriehschiäiten das kwaai wenn man net sich selber is.

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES



Mittwoch, 12. Oktober 2011

Vamos a la Playa in Spanien

Yes-Ja! ... vamos a la Playa“ sach ich net! Haha - Das soll kamstach heissen – „komm wir gehn zum Bietsch!“ – man ich like das wenn ein Land so einen Slogan als standart Satz in ihrem Dikschenärie hat. Ich rede von Spanien – wo ich ende letztes Jahres mit meiner ganzen Band für eine schou in Valencia war.

Wir wurden von der grössten Europäischen Solar Pännel Kampenie (Solar World – wo ich auch der einzigste Afrikän Ambassador für die Oukies bin) eingeladen um am Hafen bei einer der laaniesten Plekke oben auf der Terrasse bikkie zu jolln. Das hies aber für uns ganz früh morgens um 4 Uhr (ich wusste garnich das es diese Zeit überhaupt gibt – ämäizing) aufstehen und vom Köln Äiport via Mallorca nach Valencia zu fliegen. Das war aba oreit – weil wir einen Tag vor unser äkschuel pärformäns schon da warn und bikkie die ärea checken konnten. At Valencia is MOOI – warmes Wetter (morgens um 11 schon 31 grad) mooie Chicks mit kort Brukkies und einen maa sein Bietsch mit weissem Strand Sand. Net die leute da sind bikkie kwaai unfreundlich – ich skeem die liken Tourries überhaupt nicht – wenn man nach dairekschens frägt, wolln die nicht helfen oder sagen alle die können kamastach kein englisch – watt ewwa! Aber man soll sich ja von sowas nicht störn lassen – Also haben wir lekka in der Altstadt (keine Klu – ich denk „Tapas“ oda sowas) gegessen, und sind von da direkt an den Bietsch. Die Spanier worrien nich jong – die ziehn sich somma Kaalchatt aus am Strand und Tän lekka, deswegen sind die Chicks auch imma so mooi braun gebrannt aus Spanien – was war lekkere Kost für die Augen – aber das einzigste problem ist – das machen ampa ALLE da – so manchmal sieht man sachen die man ganz chou wieda vergessen will – haha (so paar dicke Tannies – die dann die ganze Zeit getrait haben unsere ättenschen zu kriegen – eisch – nee man) haha!

EES sitzt mit zwei von seinen Band members am Bietsch von Valencia und checkt die Ärea
Den nächsten Tag ging es Rund – den Vormittag einen professional Sound check gemacht und dann den Abend zwischen den ganzen Lanies haben wir dann die Bühne gerocked – at shäim die wussten garnicht was die schlattet – noch nie hat kwaito music so Laut über den Hafen gedröhnt.
Es war eine Super äxperienz – und ich schätze das kwaai – das ich durch meine Musik die Welt sehen kann – und das natürlich auch mit euch jetzt teilen kann. Ich hab auf jedenfall gelernt das man sich nicht so schnell aufregen sollte – wegen kleine dinge sowie die loukals – die uns Touries nicht geliked haben – weil das is äniwäy unnötig und morscht nur lebens Energy – und check was für ne lekkere Zeit wir da hatten, weil wir dann nicht geworriet haben wie die uns getriehtet haben.


Hier ist eine Video von meinem Trip nach Spanien:


bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES



Freitag, 7. Oktober 2011

In NAM geborn und aufgewachsen

Yes-Ja! ...man merkt erst was für ein lekkeren Laif man als Laitie hatte in NAM – wenn man raus aus Namibia geht und die Welt träwellt. Wie oft sitz ich vor meinen alten Fotos und check die durch was wir als Laities alles fürn kak angejacht haben.

Ich bin am 5 Oktober 1983 in Windhoek geborn, - ja Mittwoch war mein B-day und dankie an alle die mir so mooie Messages geschickt haben, ich hab das echt kwaai äpprieschiäited. Äniwäis, als Jangsta wollte ich noch nie in die Schule. Ich onthou noch den ersten Schultag – bin ich morgens ganz früh aus unserem Haus schkellam raus und hab mich unten in der Nähe vom Revier in meinem Baumhaus versteckt – und das hat darrem lekka lange gedauert bis meine Eltern mih gefunden haben. Aba in die Schule musste ich trotzdem und so schlimm war das nachher gar nicht, weil nachdem dann jeden Nachmittag die Hausaufgaben fertig warn, hab ich mein Kettie genommen und hab im Busch in der Nähe von unserem Haus Tauben geschossen und „Uin-kies“ gesammelt und mit meinem Bru dann über ein Feuer gebraten. Als Laities sind wir damals ampa jedes wiek-änd zu irgendeiner Farm Party gefahren mit all die Maats – oder haben über die Hollidäis einen Trip in Süden mitgemacht. Wir warn stief im Busch jong und haben mit Maats gechillt. Ich denk, das is was uns in NAM auch so down to earth macht. Da war nicht viel Käsch damals für fänsie LED skriehns im Auto um Muwie zu checken, wenn wir mal lange pad gefahrn sind wie ich heute auf den Autobahnen seh bei den Jangstas. Wir mussten uns mal selber entertäin, auch wenn das manchmal hinten auf dem Bak war vom Bakkie. 



So sind wir lange Pad geträwellt hinten im Bakki - aber da war gees jong!

Es gab auch eine Zeit da haben wir als Laities mit Jengalappie und Pfeil und Bogen jedes Wochenende auf der Farm Buschmänner gespielt. Haben Hütten aus Grass und Kuh-Kake gebaut und haben Wurzeln ausgegraben, die wir dann im Feuer als Pfeil-Köcher recht gemacht haben. Sind stundenlang durch Busch gelaufen und haben Tier Spurn gecheckt und Strausseneier Schalen mit Wasser vergraben. Wenn ich jetzt dran denk – ich weiss nicht ob ich meine Laities somma so 5 Tage in Busch einen Skauting Trip gemacht lassen hätte, mit selber Wasser suchen und so? Werden wir heutzutage Pussies, um so mehr wir weg von der Natur kommen oda was? Hahaha




Die Buschmann Gruppe - Laities mit Jengalappie im Busch!

Auf jeden Fall war das eine Maa seine Zeit und eine Ehre für mich in Namibia geboren und aufgewachsen zu sein – und dafür sag ich dem Lieben Gott ampa jeden Tag dankie und fühl auch zur gleichen Zeit nochals bikkie schäim wenn ich die Laities hier in meinem Flat-Hochhaus auf dem kleinen 2 bei 2 Meter Balkon mit Nintendo DS spielen seh.
Lass uns mal bikkie mehr zurück zur Natur jong und nich nur Arbeit, Arbeit, Arbeit!
Eisch

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES




Mittwoch, 28. September 2011

Mit Mandoza im Studio

Yes-Ja! ...für die die nicht Mandoza kennen – ich sach net „Nkalakatha“ haha! Das is so der mäin bra von Kwaito aus Süd Afrika der 2001 den ersten Weltweiten Kwaito hit hatte.

Als ich Anfang letztes Jahres an ein paar songs für die WM in Süd Afrika gebastelt hab, war da ein song wo wir alle im Studio gesagt haben – da würde Mandoza super drauf passen mit mir. Also hab ich meine kontäkts in Süd Afrika gekohlt um mal die direkte adresse von Mandoza zu kriegen. Ganz ehrlich hab ich nicht gedacht das ich das uuit hinkriegen werde – weil die Boys da unten – bikkie auf einem anderen vibe sind uns Namibianern gegenüber. Aber direkt bei meinem ersten e-mail hab ich eine mail zurück gekriegt mit der Bestätigung das Mandoza das machen will – er hat den song kwaai geliked – wuste auch schon genau wer „EES“ ist und wenn ich das nächste mal in S.A bin soll ich nur hollan – dann rekorden wir den.

mit dem King of Kwaito Mandoza im Studio dabei den hit song AYOBA abzumischen
Ich hab gleich mein Maat Anthony in von One Shot Films in Cape Town angerufen und er hat gesagt er unterstützt das Projekt mit einem professional Music Video! Das is kwaai bedonnert wie wir Nam Oukies all ova the world mooi zusammen arbeiten. Ein paar Monate später und wir haben im Milestone Studio in Cape Town gechillt und gewartet (und „gewundert“ ob überhaupt der echte Mandoza) enldich kommt. Und man glaubt es kaum aber nur eine Stunde zu spät, und Mandoza mit dicker Sonnenbrille und mit seinem Management kamen ins Studio. Das war echt ein maa sein befoktes feeling. Ich onthou noch wie ich damals an meinen Hausaufgaben saß und gesagt hab ich will so gerne mal ein Song mit Mandoza zusammen rekorden – und da war ich mit der Kwaito Legende Mandoza im Studio. Der Oukie is kwaai gechillt und auch bleddie gut – der schreib sich keine texte auf oda so – der geht net ans Mic und sagt – „boys just pres the record button“! Innerhalb ner Stunde war der ganze Song „Ayoba“ klar und wir konnten was lekkeres essen gehn im Ocean Basket.

Den nächsten Tag morgens um flippen 7 uhr sind wir raus um auf einer der Hochhäuser in der innenstadt von Kapstadt das Music video zu drehen. Alles war echt super georganized – ein ganzes team war schon ready für äkschen und sogar warmer Kaffee wurde ans set gebracht – nich das ich jetzt Kaffee trink – aba das team war blei. Wir haben an dem Tag fast 12 Stunden Music video gedreht und Abends ist Mandoza mit seinem team wieda nach Jozi geflogen. Ich könnte diese Schtorie in noch viel mehr dietäil schreiben – aber die AZ hat nicht genuch Seiten dafür – haha! Ich will net sagen – wenn Ihr einen Traum habt – egal wie gross – und egal was die anderen sagen - GLAUBT dran und traut euch den zu go‘n.

Hier das Music Video zum unserem song:

Hier das Making OF zu „AYOBA“:


Und plies wenn ihr das geliked habt – sapported und kauft euch die single „AYOBA“ online hier:

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES



Freitag, 23. September 2011

Bei einer lanie Fäschen Schow

Yes-Ja! ...ich muss sagen wir NAM oukies hier in Gerrieland sind nochals kwaai konnäktet jong. Vor zwei Wochen hat mich ein bra aus Hagen (so mitte Deutschland seine kant) angerufen und gesagt – er ist organaizer von einer grossen Fäschen Schow die 2 mal im Jahr stattfindet und er würde mich gerne einladen zur nächsten schow – das ich maybe checken kann ob ich nicht auch mal auf soner Show eine performäns mach. Den jede dieser Fäschen shows hat immer sein eigenes Thema .- was gross durchgezogen wird mit dekoräischens und so – und die überlegen die next show maybe AFRIKA (Namibia) flaiwa zu machen.

Also bin ich letzten Samstag mal dahin gefahren mit meiner Cherrie um erstens noch einen NAM oukies hier kenn zu lernen und mir das ganze mir mal an zu checken – war moss noch nie so richtig bei soner Fäschen show. Man hat gleich gemerkt man war nah – als überall nur teure Porsche Autos standen als ich ein Parkplatz gesucht hab mit meinen 20 Jahre alten Ford Fiesta (haha) – aba das mooie war mir wurde ein VIP platz mit speschel security georganized und so. Die wollten mich erst nicht reinlassen durch die Absperrung – bis mein NAM maat die getjunt hat.
Die alte Lagerhalle war maa sein mooi gedekoräited – überall Tannen mit fake schnee und Holzhütten aufgebaut – weil für die Winter kollekschen war das Thema „Canada“ in diesem Jahr.
Ich kam natürlich äfrikän taim an – also musste nicht lange warten dann fing die schow an mit stief lichter und grosser LED wand. Und paar Sekunden später fingen an klomp hotte Chicks den Laufsteck warrem zu laufen. Das war echt mal mooi – die warn garnicht so dünn wie man die imma im TV sieht – oda mäibie kam das nur so rüber weil die die Winter kollekschen mit stief Klamotten an gelaufen sind. 

Deweil die mooi Cherries aufn Laufstehk laufen - machen die 2 NAM bois den Generäiter wieda voll
Haha aniwais irgendwann mitten drin kam mein neuer maat zu mir und hat gesagt – er muss gou die Generäiters checken die den ganzen Strom für die Fäschen show hier opperäiten. Ich hab gleich gesagt – kein kak ich helf dem. Dann sind wir durch die bäckstage gelaufen wo die Models sich alle umziehen (Oukies – ich kann euch Schtories erzähln – die ich da gesehn hab jong – haha) und weiter bis hinter die Lagerhalle wo zwei mursche Generäiters standen – wir haben die alle wieda voll mit Diesel gechoit und sicher gemacht das alles oreit war. Ich hab gou ein paar pikschas mit meinem cellfoun genommen um euch zu zeigen – das die NAM- Boys sich mooi auskenn mit Generäiter und sicher machen das die Party weiter geht.

Oll in Oll, war das nochal ein lekkerer abend – tüssen klomp lanie Jerries. Und ich hab gemerkt das man nicht vorher Jatschen soll, wenn man noch nie bei so einer Fäschen show war. Vorurteile sind ma net unnötig in Life – man soll sich eigentlich immer lieber ein eigenes bild von einer Sache machen. Und we newwa know – maybe perform ich sogar bei der näxt show im März mit Namibia Thema!

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES

Donnerstag, 15. September 2011

Moff geschossen!

Yes-Ja! ...das mooie an Gerrieland is – das es hier soo viel bleddie sachen zu machen gibt! Wenn man voll gees is – wird da nicht ein Wochenende sein wo nix los is. So haben wir einen Abend bei mir auf dem Balkon von der Chilla Villa mal wieda ein Braai gechoit – und haben über die lekkeren alten Zeiten als Laities in NAM geredet, und irgendwie kamen wir dann auf Päintball (für die – die nich kenn – das is eine Sportart – wo man mit Gas Ganns gegenseitig sich mit farb bullets abschiesst), und haben dann beschlossen das es mal wieda Zeit is sich bikkie zu potten.

Wie wir Jangstas heute so sind haben gleich drei Oukies Ihre iPhones rausgeholt und gegoogelt wo wir in der nähe von Köln Paintball schiessen können und haben somma gleich on-lain gebucht!
Und letztes wiek-änd – war es so weit! Morgens früh um 9 sind zehn NAM bois mit dicken hängover nach Mechernich gecruised um Paintball zu dallan. Ich hab von damals noch klomp camouflage Wäsche in meinem Schrank gefunden und hab mich wie son speschel task force Soldat angezogen. Als wir aber ankamen – wurde ich gleich getschuned das man bei Paintball keine camo tragen darf – weil es soll kein Krieg gäim immitäiten. Der Rest der Oukies wurden schon alle langsam wind-chatt und jeder hat grosse Sprüche gechoit wie er jetzt die anderen moff schiessen geht. Bevor es los ging haben wir dann erstmal eine lange säiftie Spietsch von dem Reff gekriecht, und weil wir ampa 4 Swakopmunder in unser Gruppe von NAMbois hatten – wurden unsere Tiehms dann mooi aufgeteilt das die Windhoeker gegen die Swakopmunder dallan.

Paintball in Deutschland - 10 NAM-boys haben sich gegenseitig moff geschossen
Von da sind wir dann auf eine speschel eingezäunte ärea mit Boxen und grossen Kissen wo man sich hinter verstecken kann – wenn kak kommt. Der Reffrie hat die Trillerpfeife geblasen – und die schüsse sind net so übers ganze Feld geschossen. Ich sach euch das war ein GEES – man kriecht so ein ädrinnerlin Rasch – wenn man ein Swakopmunder mooi auf sein Kopp trifft und dann ein grossen schocking gelben farbe spatt da kleben sieht. Haha - All die Oukies die vorher noch gross getohkt haben – waren auf einmal ganz still – weil die Schüsse die die selber abgekriecht haben – auch lekka sier warn. Was lernt man – daraus? Angeben – kann so oft im Leben bäckfiren – also lieber lassen! In total haben wir ampa 4 Stunden gespielt – und ich glaub wir warn noch nie soo moff in unserem Laif – mit klomp verletzten Paintball „Soldaten“. Ich konnte drei Tage danach nicht lekka laufen weil mein ganzer Boddie net Muskelkater war.
Das mooie an der Geschichte ist das die Swakopmunder an erfahrung gewonnen haben (wenn Ihr wisst was Ich meine – haha) und das wir als Bois mal wieda so ein lekkeres Wochenende zusammen hatten mit schtief schiessen und kak reden. BESTE!

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES

Donnerstag, 8. September 2011

Das neue Dikschenärie is da!

Yes-Ja! ...an alle NAM-Släng fans – es is offischel – das neue „Esisallesoreidt“ nam-släng Dikschenärie Voljum 2 eddischen is raus – und nochals kwaai geapgräidet. Und diesmal kann Langenscheidt mit keinen naai geben – weil sogar der Buch kawa ist neu. Jetz denken sicher manche – warum bringt dieser EES den schon wieda ein Dikschenärie raus – hat der nich genuch kak mit dem letzten gehabt . Von Deutschlehrern die bedonnert sind das die Laities jetzt in der Deutsch Klasse „Näm-släng“ Aufsatz gebrauchen und die grosse Anklage von Langenscheidt e.t.c

Well ganz einfach – mir sind noch ein paar mehrere Wörter eingefallen die ich in der ersten eddischen nicht drinne hab. Der Nam-släng entwickelt sich moss auch weiter – so dann muss das moss dokumentiert werden – haha.
Sogar in Deutschland – gibt es schon Gerries die mir mässeges auf NAM-släng schreiben, wie lekka is das! Dadurch das wir nicht mehr skaam sind unsere Kaltscha zu zeigen – stecken wir sogar andere näischens damit an (bäsikallie – was die Ammies schon seit Jahren machen) – net jetzt is unser törn.
Mit über 590 Stichwörtern und schnaakse Redewendungen ist das die aktuellste wörschen vom heutigen NAM-släng mit Bildern auf 240 Seiten.
Hier drei kurze sampels von neuen Wörtern „Esisallesoreidt“ Dikschenärie:

siehries – (vom Engl.“serious”) ernsthaft, betrachtlich, erheblich.
(e.g: Meine Toppies haben sich jetzt ein Plott (stück Land) bei Meile 108 gekauft!
- siehries?
...oda... Hat dein Pa sich jetz siehries ein neuen wie-äit (V8) Bakkie für die Stadt gekauft?)

swattn – (vom Afrik.“swat”) lernen, studieren.
(e.g: Ich brauch nicht mehr swattn...
...ich bin jetzt nur noch in der Univörsitie of LAIF (Leben)
Aber das sind wir ALLE! – auch wenn man das manchmal nicht so merkt...!)

wäisten – (vom Engl.“waste”) verschwenden. Is net so wie „morschen“!
Wenn man aber ge-wäisted is – is man total besoffen oder einfach zugedröhnt und kaputt.
(e.g: manchmal kriech ich so komische SMS witze, die nicht erst fannie (witzig) sind – ich weiss echt nicht wie man sein Sellfoun kädit (kredit) so wäisten kann.
...oda... Da gabs Oukies an meiner Schule (ich möchte jetzt keine Namen nennen - haha) aber die warn jedes bleddie Wiek-änd gewäisted!)

Ich finde es wirklich wichtig das wir in NAM stolz sein sollten auf unsere Sprache – und das wir sie auch teilen können mit Leuten aus der ganzen Welt. NAM släng (Südwester deutsch) ist eine lebensfreundlich / witzige Sprache – die oft nicht so ernst genommen werden sollte wie man sie emfindet.
Das neue Dikschenärie ist äwäilabel in Namibia in der Windhoeker Buch Handlung, Wecke und Voigts und auch in der Swakopmunder Buch Handlung. Alle ausserhalb NÄM können das Dikschenärie Weltweit bestellen unter:

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES



Montag, 5. September 2011

Klip-op-die-Fuut! Das neue Bietsch Gäim!

Yes-Ja! ...diese Jugend von heute!! Haha – das gehn die Toppies diesmal wieda sagen wenn die hörn was für ein neues Bietsch Gäim wir Jangstas diesmal erfunden haben. Well, soo neu is das jetzt nicht – 2008 war das erste mal das ich ein Gruppe von Oukies das am Bietsch von Wlotzkabaken gespielt haben.

Sag mal so – ich kam genau an dem Zeitpunkt in die Runde als das Gäim erfunden wurde – und konnte mit meinen Mallen Ideen noch bikkie helfen. Seit Ihr reddie für die äxplenäischen von eines der mallsten NAM Gäims ewwa...?

Das Bietsch-Gäim Klip-op-die-Fuut - Afrika is nichts für Sissies!!
Oreit – alles was man brauch ist ein Kämping Stuhl, 1 grosse Strand Klippe und jeder einen stöiwen Dopp und ne eigene runde Klippe in der Hand. Dann setzen sich alle Tiehm players Bahrfuss in einen engen Kreis – und die grosse Klippe kommt genau in die Mitte. Dies Gäim kann echt manchmal roff werden – so, ganz wichtig ist das ein Reffrieh der nicht suipt dabei ist – und sicher macht das die Regeln eingehallten werden. Dann geht es los – der erste in der Runde choit seine Klippe hoch in den Kreis (müss mindestens höher als sein eigener Kopf sein) und versucht das seine Klippe so mooi fällt das die KEINEN Fuß und auch NICHT die grosse Klippe in der Mitte trifft. Wenn der das hingekriegt hat – darf er jemanden nominäiten einen Schluck von seinem Dopp zu nehmen – wenn nicht muss er die Strafe selber trinken. Und die sind:
Ein choi aus dem Kreiss = 3 schluck von seim Dopp, ettat der ein Fuss = 1 schluck, trifft der ein Knie oda ein anderes boddie part = 4 schluck, ettat der die Klippe in der mitte = 2 schluck.
Wenn aber jetzt einer der anderen Mitspieler – seinen Fuss weg-zieht, weil der bang is der wird von der Klippe getroffen – und die Klippe würde ihn doch nicht treffen – muss derjenige 1 schluck „Straaf-dopp“ trinken.
Es darf niemand von seinem Stuhl aufstehen – es gibt immer eine genau 30 Sekunden Pinkelpause. Das is nochals fannie – wenn man checkt wie alle dann auf einmal auf springen und für ihr leben rennen – weil wer nicht früh genug zurück is = straafdopp. Der Reff kann auch irgendwann im Gäim einen Straafdopp geben wenn er merkt das unfäir gespielt wird. Sobald einer Bluten sollte – ist der sofort disqualified.

Das ganze hört sich denk ich mal bikkie roffer an als was das is. Ich kann euch nur sagen das macht gees wenn ein party läim raakt – aber spielt das gäim responsibel – und macht sicher das ein Reff dabei ist der seine Regeln kennt. Wie bei so vielen Sport Arten – geht das auch hier nicht ohne Reff-rie!
Hier ein Video wie man „Klip-op-die-Fuut“ spielt:


bis nächsten Freitag Oukies,  check euch Dezemba am Bietsch – und posted eure videos online wenn ihr das gäim dallat.
euer
EES

Donnerstag, 25. August 2011

Wehn seine kak Idee war das?


Yes-Ja! ...deweil sich die Politiker hier in Europa die Köpfe einschlagen wie viele Atomkraftwerke jetzt abgebaut werden müssen und in erneuerbare Energy Projekte inwested wird – muss ich in der Zeitung lesen das eine neue Chemie-Fäktorie in der nähe von Swakop gebaut werden soll die dann eine „dead-zone“ im Radius von 2 km haben wird – nur um die ganzen Uranium Mienen zu sapplain.

EISCH, wenn man die meiste Zeit in Europa lebt und sieht wie die Menschen sich hier schon so vermüllt haben über die letzten 100 Jahre – freut man sich imma wenn man nach NAM kommt und sieht wie nah wir noch an der Natur leben – und das es jetzt schon Mülltrennung bei uns gibt. Zum Glück hat Namibia sich bis jetzt einigermaßen gehalten und das mooie ist heutzutage sind wir Menschen viel mehr Umweltbewusster. Das is auch soo beste wenn man von anderen Kontinents und Ländern –Fehlern lernen und besser machen kann. Aber wat de donner is das für ne kak Idee jetzt in der nähe von Swakop – in den mooisten Teil der Wüste so eine Chemie-plant hinzubauen. Und dann noch mit dem Stäitment „die Umwelt schädlichste Variante ist die billigste“!
Oukies – was Wir sicher oft vergessen ist – das wir NUR diese eine Welt haben, und das WIR jetzt auch nicht die letzte Generäischen auf dieser Welt sind.

Ich dachte die Indastriel Rewoluschen is vorbei - hier geh ich nicht mehr lekka sitzen können wenn dies ding bald steht
Die ganze restliche Welt rüstet um in erneuerbare Energy – so warum wollen wir in NAM jetzt weiter in Chemie inwesten? Ich finde das imma kwaai depressing – wenn die Natur (die sowieso eigentlich imma kakt wo wir Menschen opperäiten) immer an zweiter Stelle steht – wenn es um grosse Geld Profits geht. Und die Oukies in NAM sollten jetzt nicht äxited werden nur weil so ein Paar wannabie Firstworld Kantries auf einmal noch die letzte Interesse in Uranium choit – bevor das bald überall gebännd is. Plus ich würde mal sagen Namibia geht es nicht so bad das wir jetzt diesen inkomm brauchen als Land. So lass uns mal ein bikki Stolz haben um NEIN zu sagen für sone Projekts die ein schlechtes Omen haben für unsere schöne Wüste und Küstenstadt.
Wo is die Swakopmunder Mafia wenn man die mal braucht – hahaha! Ihr macht das schon Oukies!

Und was können wir machen? Garnichts wär gelogen – man kann imma was machen. Die general Pablick heutzutage hat echt viel Pauwa – und nur wenn wir alle zusammen degegen hallten kann es auch jobben. Ich habe heute eine facebook Gruppe ge-joint die gegn das Chemie-Plant Projekt geht – und wenn Ihr net so denkt wie ich joint die Group.
..und ampa noch besser – choit ein comment auf die Facebook seite von Carte Blanche, das die eine Story über die ganze Sache drehen.

bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES

Skinny-dippen in Budapest


Yes-Ja! ...hahaha oreit nich ganz Skinny-dippen, und ich schon garnicht, aba trotzdem war das eine mooie Wijuh von den Jungen Chicks (Klassenfahrt) die ich in dem Thermalbad in Budapest hatte.
Letztes Jahr zu meinem Geburtstag bin ich nach Ungarn geträwelt um da bikkie für eine online TV show zu reporten. Ich hatte erst keine klu wo überhaupt Ungarn liegt auf der Welt Karte – Ihr kennt moss da gibs imma so ein paar Länder wo man weiss das es die gibt – aber man hat nicht wirklich ne Ahnung wo de donner die überhaupt sind. Äniwäis, jetzt weiss ich wo Ungarn liegt – und jetzt weiss ich auch das „Hungary“ und „Ungarn“ ein und das selbe Land sind – hahaha.

Unterwasser sieht man mit richtigen Schwimm-Goggels VIEL BESSER
Ich muss sagen die Stadt Budapest is wirklich eine schöne Stadt – und sicher noch mooier wenn die Sonne scheint, was nicht der cäise war als ich die 3 Tage da war – was mich natürlich nicht stopt um FUN zu haben, egal wo ich bin. Wenn man in Budapest ist – sind da 2 Dinge die man unbedingt machen muss – stand in meinem Reiseführer. Das eine ist Gulasch essen und das andere ist in ein Thermalbad gehen, - BESTE, fressen und chilln is genau mein ding. Also hab ich plan gemacht – und bin gleich den ersten Abend Gulasch essen gegangen – und ich promiss aba das war der flippen beste Gulasch Eintopf den ich ooit getschaut hab.

Den nächsten Tag sind wir dann mit dem ganzen Tiehm in das Grosse „Széchenyi“ Thermalbad (was ich nachher net „Shandie-Shandie“ Bad genannt hab – weil ich so kwaai gesikklt hab das bleddie richtig aus zu sprechen – haha und die Leute wusste trotzdem mooi von was ich rede. Ich hab meine Badekäp und Schwimm-Goggels angezogen und bin von ein Puhl ins nächste gejampt. Jedes Bad hat ein anderen Namen – und von den 21 Puhls die da sind – sind kammastach 10 davon sogar „Heil-Bäder“. Mich kann man mit sone Namen eigentlich nich impressen – aber nach so 3 Stunden im Wasser und Sauna chilln – hab ich mal richtig gemerkt wie moff das ganze ein machen kann – und wie bleddie reläxing das sein kann in so einem Thermalbad zu chilln. FLIPPET – die Römer wussten was lekka is damals jong. Seit anfang des 16 Jahrhundert opperäiten die schon mit dieser Puhl Schtorie.

Lekka kalt wenn man aus dem warmen Thermalbad in Budapest kommt
Wir machen das viel zu wenig heut zu tage – Wir sollten einfach mal mehr CHILLN und bikkie hörn wenn der Boddie uns sagt „mach mal langsam“! Alles ist nur noch STRESS und Produktiv sein. Wir Menschen sind nicht gebaut für diesen „DRUCK“!

Hier ein reläxtes Video zu meinem Trip nach Budapest ins Thermalbad:
bis nächsten Freitag Oukies,
euer
EES